Aufbau der St. Martin-Schule

Organigramm der St. Martin-Schule

Die St. Martin-Schule - eine kurze Beschreibung

Die St. Martin-Schule ist ein Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.
Träger der Schule ist die Lebenshilfe Kitzingen e.V.

In der St. Martin-Schule werden Schülerinnen und Schüler gefördert, die einen besonderen Förderbedarf im Bereich ihrer kognitiven Entwicklung haben.

Jede Klasse besuchen sowohl Schülerinnen und Schüler mit sehr schweren oder mehrfachen Behinderungen und hohem Pflegebedarf, als auch solche mit leichteren Lernbeeinträchtigungen.

In der Schule arbeiten Sonderschullehrer(innen), Heilpädagogische Förderlehrer(innen), Fachlehrer(innen), Werkmeister und Kinderpfleger(innen).

Die St. Martin-Schule arbeitet nach dem integrierten Konzept von Schule und Heilpädagogischer Tagesstätte. Die Kinder und Jugendlichen können so ganztägig gefördert werden.

Über die Heilpädagogische Tagesstätte werden Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädie angeboten.

Ergänzt wird diese Arbeit durch einen sozialpädagogischen, einen psychologischen und einen medizinischen Fachdienst.

Der Schule angegliedert ist die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE). Sie ist ein heilpädagogischer Kindergarten, den Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung ab dem dritten Lebensjahr bis zur Schulzeit besuchen.

Über den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) werden Schüler mit dem Förderbedarf geistige Entwicklung betreut, die eine Regelschule besuchen.

Über die mobilen sonderpädagogische Hilfe (msH) werden Kinder in der vorschulischen Zeit betreut (in der Frühförderstelle / im Kindergarten)

Der Schule angegliedert ist eine Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) für Kinder im Alter ab 3 Jahren, die einen Förderbedarf im Bereich geistige Entwicklung haben oder von Behinderung bedroht sind.

In der Berufsschulstufe erfolgt die Vorbereitung auf das Leben als Erwachsener. Hier wird auch die Berufschulpflicht erfüllt

Schriftgröße: A A A

NEWS

Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen...

11. September 2018